https://www.harmonie-bonn.de/wp-content/uploads/2021/06/12_The_Dust_Coda_086__h_ref_web-1-scaled.jpghttps://www.harmonie-bonn.de/wp-content/uploads/2021/06/12_The_Dust_Coda_086__h_ref_web-1-scaled.jpghttps://www.harmonie-bonn.de/wp-content/uploads/2021/06/12_The_Dust_Coda_086__h_ref_web-1-scaled.jpgVOLA + THE DUST CODA * WDR Rockpalast – Crossroads-Festival – TV-Aufzeichnung
VOLA + THE DUST CODA * WDR Rockpalast – Crossroads-Festival – TV-Aufzeichnung
04.10.2021 (Mo)
Beginn: 19:15 Uhr
AK-Preis: Folgt
VVK-Preis* 22,00 €
* Exklusiver Abholpreis in der Harmonie bis 1 Tag vor Veranstaltungsbeginn.

Futuristischer Prog-Rock aus Skandinavien trifft auf Londoner Classic-Rock

VOLA
Das dänisch-schwedische Quartett VOLA präsentiert eine ikonische Mischung aus futuristischem Progressive Rock, Electronica und modernem Metal, gekrönt von klaren Gesangslinien. Eine unterschwellige cineastische Ästhetik durchzieht  VOLAs Sound. Textlich

werden die Entwicklung menschlicher Beziehungen, das Scheitern auf gesellschaftlicher Ebene und der Missbrauch von Macht verhandelt.

„Wenn ich das näher betrachte, folgt das Scheitern auf unerwiderte Liebe, Unsicherheit, Trauer und manipulatives Verhalten“, sagt Gitarrist und Sänger Asger Mygind, der fast kafkaeske Szenarien ersinnt: “Stelle Dir jemanden den vor, der auf der Flucht vor den Behörden ist. Es wird immer schwieriger für ihn, sich zu verstecken. Er/sie kann nicht einfach den direkten Weg wählen, sondern muss kreativ sein, um zu entkommen. Ob die Jagd real ist oder nur im Kopf der Person stattfindet, sollte eine offene Frage an den Zuhörer sein.“ Wut auf allgegenwärtige gesellschaftliche Verantwortungslosigkeit spielt ebenso eine große Rolle: „Ich will das Bild einer Welt vermitteln, die auf einer fehlerhaften Moral aufgebaut ist. Einer Welt die aufgrund der Risse im Fundament zerbröckelt und zusammenbricht.”
VOLA teilten sich u.a. mit mit Dream Theater, Anathema, Katatonia, Hake, und Monuments die Bühne, Auftritte beim Euroblast, Ramblin‘ Man Fair, Radar Festival, Bloodstock, Damnation Fest und Tech Fest zementierten ihren Ruf als wuchtiges Live-Erlebnis.

Besetzung: Asger Mygind: Gesang, Gitarre / Martin Werner: Keyboards / Nicolai Mogensen: Bass / Adam Janzi: Schlagzeug
https://www.volaband.com/

THE DUST CODA
Das Quartett aus London besteht seit 2015 und wurde laut ihrem Sänger und Gitarristen John Drake gegründet, um „all die großartigen Dinge des Rock ’n’ Roll zu wiederholen und sie auch in modernen Zeiten lebendig zu halten“. Ein Jahr später nahm die Band ihr Debütalbum auf, welches in Eigenregie veröffentlicht wurde. 2020 fanden sie bei  Earache Records eine passende Label-Heimat, ist ihr fetter, teils monströser Sound mit hohen Melodie-Anteilen doch nicht weit von dem ihrer Label-Kollegen The Temperance Movement, Massive Wagons und Those Damn Crows entfernt. Time For Metal“ erkannte in The Dust Coda „Die nächsten Überflieger der New Wave of British Classic Rock“.  Als Haupteinflüsse nennt Lead-Gitarrist Adam Mackie Bands wie Led Zeppelin, Guns n’ Roses, The Rolling Stones, AC/DC, Soundgarden, Bruce Springsteen, Ryan Adams, Free, Black Sabbath, Pearl Jam und Rage Against the Machine. Der Metal Hammer verortete die Band „irgendwo zwischen Led Zeppelin, The Black Crowes und Goodbye June“, also in klassischer, von den 70er Jahren inspirierter Rockmusik, die laut ist, ohne auf die Tiefe des Blues-Rocks und den Hang zur großen Melodie und großen Geste zu verzichten.
Besetzung: John Drake: Gesang, Gitarre / Adam Mackie: Gitarre / Tony Ho: Bass / Scott Miller: Schlagzeug
http://thedustcoda.com/

 

Veranstalter: In-Takt Veranstaltungs GmbH